Eisen-Molybdän-basierte Superfullerene zur Photokatalytischen Effektiven Wasserreinigung
Patent 16062/TUB

Diese Erfindung ermöglicht die Wasserreinigung auch von schwer entfernbaren Substanzen, wie Medikamentenrückständen und hormonartiger Substanzen durch photokatalytische Eisen-Molybdän Cluster.

Vorteile
  1. Äußerst aktive Photokatalyse
  2. Breites Spektrum an entfernbarer Substanzen, wie Medikamentenrückstände und hormonartiger Substanzen
  3. Einsatz für Trinkwasser möglich
  4. Einfacher Einsatz in bestehende Anlagen
  5. Hocheffizient und geringe Energiekosten
Anwendungsmöglichkeiten

Wasseraufbereitung, Effiziente Schadstoffbeseitigung im Trinkwasser

Hintergrund

Die Kontamination des Wasserkreislaufs durch unterschiedlichste Chemikalien, Medikamente oder auch Algen, stellt insbesondere für die Trinkwasserversorgung ein erhebliches Problem dar. Gängige Methoden der Wasseraufbereitung beinhaltet mechanische, biologische und auch adsorptive Prozesse. Jedoch stellen gut wasserlösliche Stoffe, wie viele Chemikalien wie Herbizide, Fungizide und Medikamentenrückstände, eine besondere Herausforderung dar, diese aus dem kontaminierten Wasser zu entfernen.

Technische Beschreibung

Die hier vorgestellte Erfindung knüpft an die neusesten Entwicklungen der Photokatalyse an. So wird ein Eisen-Molybdän-Cluster in Form eines Superfullerens verwendet, der mit Sonnenlicht im sichtbaren Spektrum als Energiequelle und in Verbindung mit Natriumperoxodisulfat, unterschiedliche (auch schwer abbaubbare) Substanzen photokatalytisch mit sehr hohem Wirkungsgrad zersetzen kann. So konnte in Laborversuchen im Litermaßstab gezeigt werden, dass gängige Substrate, die in kontaminiertem Wasser anzutreffen sind, innerhalb von wenigen Stunden zu sehr großen Teilen zersetzt werden können. Da die katalytische Reaktivität durch eine immobilisierung auf einer Oberfläche nicht beeinträchtigt wird, bietet sich ein Einsatz als hochaktive Oberfläche in gängigen Wasseraufbereitungsanlagen als zusätzlicher Prozess an, um die Wasserreinigung für sonst nur schwer beseitigbare Substanzen deutlich zu verbesssern.

Kontaktieren Sie uns

Ina Krüger

Lizenzmanagerin

+49 (0)30 314-75916
ina.krueger@tu-berlin.de

Technischer Reifegrad
TRL 3

Angewandte Forschung

Schutzrechte

in Anmeldung: EP, PCT

Patentinhaber

Technische Universität Berlin

Möglichkeiten der Zusammenarbeit
  • F&E Kooperation
  • Patentkauf
  • Lizenzierung