Verfahren und Messgerät zum Messen der Sauerstoffsättigung im Blut
Patent 09065/TUB

Das Verfahren ermöglicht mit Hilfe von elektromagnetischer Strahlung eine exakte Bestimmung der Sauerstoffsättigung im Blut, die genauer ist, als herkömmliche Methoden.

Vorteile
  1. sehr unempfindlich gegen Bewegungs-einflüsse
  2. artefaktfreie Angabe der Sauerstoffsättigung
  3. Messung transmittierender und reflektierender Strahlung möglich
Anwendungsmöglichkeiten

Durch die vorliegende neuartige softwaretechnische Methode ist es möglich, eine genaue Rekonstruktion des plethysmographischen Signals zur Blutvolumensänderung sowie die korrekten Werte der Sauerstoffsättigung zu berechnen.

Hintergrund

Die Pulsoxymetrie ist eine Diagnosemethode, welche nichtinvasiv eine kontinuierliche Messung des Blutsauerstoffgehalts ermöglicht. Das Verfahren beruht auf dem, vom Sauerstoffgehalt abhängigen, Lichtabsorptionsverhalten von Hämoglobin und wird durch Messung des durch das Organ transmittierten Lichts realisiert. Im Allgemeinen ergibt sich das Problem, dass arterielle Pulsationen und mechanische Bewegung zu Bewegungsartefakten führen, die eine genaue Bestimmung des Blutsauerstoffgehalts stark beeinträchtigen.

Technische Beschreibung

Die Erfindung beansprucht ein Messgerät und eine Signalverarbeitungsmethode zur Kompensation von Bewegungsartefakten bei der Ermittlung der Sauerstoffsättigung und des Plethysmogramms in der Pulsoxymetrie. Hierbei wird zum Messen der Sauerstoffsättigung des in einem peripheren Körperteil fließenden Blutes elektromagnetische Strahlung in zwei verschiedenen Wellenlängenbereichen in diesen Körperteil hinein- oder hindurchgestrahlt. Anschließend wird die reflektierte oder transmittierte Strahlung unter Bildung zweier Messsignale gemessen und diese mittels einer ebenfalls entwickelten Softwaremethode ausgewertet und die Sauerstoffsättigung des Blutes zu bestimmt.

Kontaktieren Sie uns

Ina Krüger

Lizenzmanagerin

+49 (0)30 314-75916
ina.krueger@tu-berlin.de

Technischer Reifegrad
TRL 3

Angewandte Forschung

Schutzrechte

erteilt: DE, US

Patentinhaber

Technische Universität Berlin

Möglichkeiten der Zusammenarbeit
  • F&E Kooperation
  • Patentkauf
  • Lizenzierung