Photonenquelle
Patent 05051/TUB

Die Erfindung ermöglicht ein einfaches und reproduzierbares Verfahren zur Herstellung einer einzelnen oder einer verschränkten Photonenquelle, wie sie in der Quantenkryptographie, Sicherheitsindustrie oder in der Kommunikations- und Informationstechnologie genutzt werden.

Vorteile
  1. Freie Wahl zwischen elektrisch getriggert verschränkter oder Einzelphotonenquelle
  2. Thermo-elektrische Kühlung
  3. Massenproduktion möglich
Anwendungsmöglichkeiten

Quantenkryptographie, Sicherheitsindustrie, Kommunikations- und Informationstechnologie

Hintergrund

Im Stand der Technik werden bislang gemeinsame Wachstums- und Verarbeitungstechniken verwendet, um Einzelphotonenquellen herzustellen, die entweder polarisationsverschränkte Photonenpaare oder polarisationsgesteuerte Einzelphotonen erzeugen. Diese Photonenarten sind essentiell für die Anwendung in der Quantenkryptographie.

Technische Beschreibung

Wissenschaftler der TU Berlin haben nun ein einfaches und reproduzierbares Verfahren zur Herstellung einer einzelnen oder einer verschränkten Photonenquelle entwickelt. Dieses neuartige Verfahren ermöglicht die  Erzeugung einer kompakten Einzelphotonenquelle, die sowohl definierte linear polarisierte Einzelphotonen, als auch transponierte Photonenpaare oder auch Kaskaden von korrelierten Photonen emittieren kann. Die Feinstrukturaufspaltung des Exzitoneniveaus eines Quantenpunktes
hängt dabei von den Materialspannungen ab. Im Ergebnis der Erfindung kann sowohl der Grad der Dehnung innerhalb der Quantenpunkte als auch innerhalb der umgebenden Materialstruktur selektiv bestimmt werden.

Kontaktieren Sie uns

Ina Krüger

Lizenzmanagerin

+49 (0)30 314-75916
ina.krueger@tu-berlin.de

Technischer Reifegrad
TRL 3

Angewandte Forschung

Schutzrechte

erteilt: US, JP, DE

Patentinhaber

Technische Universität Berlin

Möglichkeiten der Zusammenarbeit
  • F&E Kooperation
  • Patentkauf
  • Lizenzierung